Mythen über sicheres Surfen im Internet Nr. 3

Mythos Nr. 3: Neue, sichere Browser, etwa Google Chrome, bieten mehr Schutz

304999_518095254883454_461181797_nFakt: Google Chrome gilt zwar als besonders sicher, doch er hat, wie alle anderen Browser auch, immer wieder mit Sicherheitslücken zu kämpfen. Hacker wiederum sind unablässig auf der Suche nach neuen Exploits – die besten Exploits sind für sie solche, die wir gar nicht kennen.

Hintergründe: Chrome hat Firefox den Rang als vermeintlich sicherster Browser abgelaufen. Allerdings sollten Sie sich beim Thema Sicherheit nicht nur auf den guten Ruf einer Anwendung verlassen. In Google Chrome wurden schon schwere Sicherheitslücken entdeckt: Auch dieser Browser bietet keine absolute Sicherheit.2 Die gefährlichsten Sicherheitslücken sind ohnehin jene, die wir noch nicht kennen. Es wundert daher nicht, dass Browser wie Chrome mit wachsender Beliebtheit vermehrt ins Visier der Hacker geraten. Immerhin verdienen Cyberkriminelle mit dem Missbrauch von Sicherheitslücken und der Infektion von Systemen bares Geld. Je mehr also ein Browser genutzt wird, desto mehr lohnt es sich für Hacker, ihn anzugreifen.

Was Sie tun können: Alle Browser bergen heute Sicherheitsrisiken – mit einigen gezielten Maßnahmen können Sie die Infektionsgefahr jedoch reduzieren. Zunächst empfiehlt sich, die Zahl der im Unternehmen zugelassenen Browser mit Software zur Anwendungskontrolle („Application Control“) auf ein Minimum zu reduzieren. Halten Sie die unterstützten Browser mit einer Patch-Management-Lösung immer auf dem aktuellen Stand. Auf diese Weise minimieren Sie die Angriffsfläche. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie eine funktionell hochwertige Malware-Erkennung zur browserunabhängigen Abwehr von Bedrohungen in Echtzeit verwenden.

2 Naked Security-Blog, http://nakedsecurity.sophos.com/2012/03/08/chrome-pw2own-vulnerabilit/

 (Infoquelle: Sophos)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Warning: srand() expects parameter 1 to be integer, string given in /kunden/376246_2700/webseiten/fp-consulting-at/wp-content/plugins/botblocker/botblocker.php on line 356

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × zwei =